Willkommen auf BERGSTEIGER-AUSRüSTUNG.AT

bergsteiger-ausrüstung.at bietet Ihnen weiterführende Links auf Webseiten zum Thema Bergsteiger Ausrüstung in Österreich

Startseite > Bergsteigen

'''Bergsteigen''' ist die sportliche Betätigung im Gebirge. Sie reicht von einem touristisch-sportlichen Gehen, dem , bis hin zum Klettern in Fels und Eis. Klettern umfasst verschiedene Aktivitäten in (, ), , Gletscher und Eis () oder eine Kombination dessen, bis zum in den sauerstoffarmen Regionen der Sieben- und . Zum Winterbergsteigen gehören en, touren oder das . Bergsteigen in großen Höhen oder abgelegenen Regionen bezeichnet man als sbergsteigen. In der Regel werden Personen, die ihr Beruf in die e führt (, ), nicht als Bergsteiger bezeichnet.

Im erweiterten Sinn wird Bergsteigen auch als '''Alpinismus''' bezeichnet. Es umfasst Tätigkeiten wie , Alpinwandern und , die Erforschung und unbekannter , sowie und wesen.

Ausgeübt wird der Bergsport von '''Bergsteigern''' bzw. '''Alpinisten'''.

Früher und heute

Bis weit ins 18. Jahrhundert wurde das Hochgebirge von Wanderern und Reisenden noch weitgehend gemieden. Es gab auch keinen Kult, der dem Bergsteigen eine religiöse Überhöhung gegeben hätte. ?Da man nie gezwungen gewesen war, sich dorthin zu begeben, wusste man auch nicht, ob das überhaupt möglich war? und eine ?einigermaßen senkrechte Wand zu besteigen, ist nicht schlimmer als über glühende Kohlen zu laufen? schreibt über die Vorgeschichte des Alpinismus. Als Geburtsstunde des Bergsteigens wird einerseits die Erstbesteigung des ( hohen durch .

 im Schweizer  gilt in der zweiten H�lfte des 19.�Jahrhunderts als die Wiege des professionellen Alpinismus, wo das erste  der Welt eingerichtet wurde.

Früher wurden das Bergsteigen und die damit verbundenen Expeditionen auch ''Bergfahrten'' genannt.

Dass Alpinismus mehr ist als Bergsteigen und Klettern, manifestiert sich in der Ernennung des Alpinismus zum der .

Wichtige Ereignisse

Antike und Mittelalter

  • 181 v. Chr. ? Nach der Überlieferung Besteigung des im -Gebirge, des höchsten Gipfels der gesamten , durch den König
  • 1336 ? Francesco Petrarca lässt seine Ersteigung des Mont Ventoux in der (ein früherer heiliger Berg der Kelten) in die einfließen.
  • 1358 ? Besteigung des durch .
  • Vermutlich schon vor dem Jahr 1500 bestiegen die Inkas den . Auf seinem Gipfel errichteten sie ausgedehnte Bauten, die zu religiösen Zwecken und Opferungen verwendet wurden. Auch auf den Gipfeln des und des wurden Spuren der Inkakultur gefunden.

Frühe Neuzeit

  • 1492 ? Erstbesteigung des (Felskletterei) in den französischen Voralpen.
  • 1519 ? besteigt zusammen mit zwei weiteren namentlich nicht mehr bekannten en den (heute </ref>
  • 1573 ? Erste überlieferte Besteigung des , höchster Gipfel des (, ), des höchsten Berges in (ohne und Ätna) durch den .

18. und 19. Jahrhundert

  • 1762 ? Der (3263 m) in den östlichen wird von einem Bauern namens Patschg aus dem erstiegen ? erste überlieferte Gipfelbesteigung eines vergletscherten s in den Alpen.
  • 1770 ? Nach erfolglosen Versuchen ab 1765 erreichen die Brüder , er Gelehrte, den Gipfel des (3098 m) und führen dort physikalische Höhenexperimente durch. In den Jahren 1775 und 1776 folgen ihnen die Wissenschaftler-Kollegen und , ebenfalls aus Genf, unter anderem, um von dort Wege auf den Mont Blanc zu erkunden.
  • ca. 1780 bis 1824 ? Pater aus dem Kloster besteigt zahlreiche Berge im Bündner Oberland, so das 1789, den 1798 und (fast ? nur seine Begleiter erreichen den Gipfel) den 1824.
  • 1786 ? Erstbesteigung des durch und auf Anregung des Genfer Gelehrten Horace-Bénédict de Saussure.
  • 1788 ? Der Marineoffizier Daniil Gauss besteigt mit zwei Begleitern die (4750 m) im Rahmen der -Sarytschew-Expedition.
  • 1800 ? Erstbesteigung des s, des s und des .
  • 1802 ? erreicht bei seinen Forschungsreisen in am , damals höchster bekannter Berg, eine Höhe von 5800 m und stellt damit für 30 Jahre den Höhenweltrekord auf.
  • 1804 ? Erstbesteigung des s auf Befehl von Erzherzog .
  • 1809 ? besteigt als erste Frau den Mont Blanc (siebte Besteigung).
  • 1811 ? Erstbesteigung der im Berner Oberland.
  • 1852 ? Vermessung des höchsten Bergs auf der Erde im und Benennung nach dem ehemaligen Leiter des Vermessungsamtes, Sir .
  • 1857 ? Gründung des in .
  • 1860 ? bringt den ersten , der in in Gebrauch war, ins bzw. in die .
  • 1862 ? Gründung des .
  • 1863 ? Gründung des s.
  • 1865 ? Die Erstbesteigung des s durch endet in einer Katastrophe ? vier seiner Begleiter stürzen beim Abstieg tödlich ab. Ebenfalls 1865 wird das Matterhorn über den Liongrat von und Gefährten bestiegen.
  • 1867 ? Vier Kletterer kommen am Matterhorn ums Leben.
  • 1868 ? Zweitbesteigung des Matterhorns über den Hörnligrat durch .
  • 1869 ? Gründung des .
  • 1870 ? erkundet die noch weitgehend unbekannten (, usw.) und berichtet eingehend darüber.
  • 1871 ? besteigt als erste Frau das Matterhorn unter der Führung von und .
  • 1874 ? führt die Erstbesteigung des hohen im Kaukasus durch.
  • 1876 ? Am 18. August durchsteigen Markgraf und die Bergführer , G. Bäuerle und J. Kramser die Eisrinne, die zur Oberen Glocknerscharte des s führt. Tribusser schlägt 2500 in das Eis der später so genannten ''Pallavicinirinne''.
  • 1876 ? gelang als erstem Menschen die Winterbesteigung des
  • 1880 ? Erstbesteigung des hohen durch Edward Whymper und Jean-Antoine Carrel.
  • 1881 ? Gründung des Edelweiss-Club Salzburg, Österreich.
  • 1883 ? führt die Erstbesteigung des hohen Khanla Kang in der -Gruppe des Himalajas durch
  • 1884 ? setzt die moderne mit doppeltem Seil auf einer größeren Tour zum ersten Mal erfolgreich ein.
  • 1889 ? Erstbesteigung des .
  • 1893 ? Erstbegehung des es am Mont Blanc durch , und den .
  • 1894 ? Veröffentlichung des ersten Führers, der die angeführten Touren mit römischen Zahlen bewertet: die ''Benesch-Skala'', bei der die niedrigste Zahl den höchsten Schwierigkeitsgrad bedeutet. In den folgenden Jahren entstehen im gesamten Alpenraum ähnliche , wobei die Skala ?umgedreht? wurde (d. h. I entspricht dem geringsten Schwierigkeitsgrad). Die sechsstufige ''Alpenskala'' wurde später durch die nach oben offene UIAA-Skala ersetzt.
  • 1895 ? Gründung des Touristenverein .
  • 1896 ? Gründung der ersten alpinen Rettungsorganisation, des ''Alpinen Rettungsausschusses Wien'', eines Vorläufers des .
  • 1900 ? Reise des Bergführers nach Norwegen, um sich dort die Skifahrtechnik noch besser anzueignen.

1901?2000

  • 1902 ? Am 10. Januar Wintererstbesteigung des () durch .
  • 1907 ? Mit dem (Garhwalhimalaya) wird der erste durch eine englisch-französische Expedition bestiegen.
  • 1908 ? Entwicklung des zehnzackigen s durch .
  • bis 1911 ? Besteigung des 68. s der Alpen durch (nach dessen Zählart alle Viertausender der Alpen) unter der Führung von .
  • 1913 ? Erstbesteigung des (höchster Berg Alaskas).
  • 1915?1918 ? Der wird auch in den Alpen geführt und tausende Soldaten der Kriegsparteien werden bei nabgängen getötet (??)
  • 1917 ? Erste Skibesteigung des hohen durch
  • 1924 ? Bei der Erstbegehung des s durch und Franz Riegele wird der erste geschlagen.
  • 1924 ? Bei der erreicht die Höhe von 8572 m und stellt damit einen neuen, lange gültigen Höhenrekord auf. Bei dieser Expedition verschwinden und bei einem Sturm auf dem Gipfel spurlos.
  • 1927 ? Besteigung des durch , und im Rahmen der deutsch-russischen Expedition in den (geführt von ).
  • 1932 ? Gründung der .
  • 1934 ? Bei der sterben vier Expeditionsmitglieder, darunter auch der Expeditionsleiter Willy Merkl.
  • 1936 ? Gründung der zur Förderung von en in den Himalaya, speziell auf den .
  • 1937 ? Bei einer erneuten Großexpedition zum Nanga Parbat werden 16 Bergsteiger (sieben Deutsche und neun s) unter einer Lawine begraben.
  • Juli 1938 ? Erstdurchsteigung der ? die letzte ?? wird bezwungen.
  • 1939 ? muss am kurz unter dem Gipfel die Besteigung abbrechen. Beim Rückzug starben vier Männer.
  • 1948 ? Gründung der .
  • 1950 ? Als erster geehrt wurde.
  • 1953 ? und besteigen den höchsten Berg der Welt ? den .
  • 1953 ? als der schwierigste Achttausender.
  • 1954 ? Erstbesteigung des K2 durch die Italiener Achille Compagnoni und Lino Lacedelli am 31. Juli.
  • 1959 ? Umstrittene Erstbesteigung des in durch und . Egger stirbt beim Abstieg, Beweise für den Gipfelerfolg fehlen.
  • 1961 ? Winterbegehung der Eiger-Nordwand durch und Gefährten.
  • 1964 ? Der wird als letzter Achttausender von einer chinesischen Expedition bestiegen.
  • 1966 ? Die ?Hochzeit? der ? Erstbegehung der John-Harlin-Direttissima in der Eiger-Nordwand im Februar und März.
  • 1970 ? Erste Überschreitung des Nanga Parbat durch und seinen Bruder , der in der stirbt.
  • 1970 ? Erstbesteigung des durch und
  • 1971 ? Cesare Maestri kehrt zum Cerro Torre zurück und bohrt sich seinen Weg zum Gipfel.
  • 1973 ? Veröffentlichung der noch heute gültigen Schwierigkeitsskala ? die -Skala (mittlerweile nach oben ?geöffnet?)
  • 1977 ? Der ? die erste Tour im VII Schwierigkeitsgrad.
  • 1978 ? und besteigen den Mount Everest als erste Menschen ''ohne'' Sauerstoffgerät.
  • 1986 ? besteigt als erster Mensch . Ebenso erreicht der Kanadier das Ziel, den jeweils höchsten Gipfel jedes Kontinents zu besteigen (). Am sterben in diesem Jahr 13 erfahrene Bergsteiger.
  • 1987 ? besteigt als zweiter Mensch alle 14 Achttausender.
  • 1991 ? gelingt die erste Solobegehung der Les Droites Nordwand in 3,5 Stunden über die "Ginat-Jackson Route"1000m, ED. Die schnellste Begehung der Grandes Jorasses Nordwand über die Leichentuch Route 1000 Meter, ED in 2Stunden und 20 Minuten gelingt Robert Jasper mit anschließender Überschreitung der Gipfelkette im gleichen Jahr. Außerdem folgt im gleichen Jahr durch den deutschen Bergführer Robert Jasper die erste Solobegehung von "Spitverdonesque endente" VIII-/A1 Eiger-Nordwand, in nur 4 Stunden, und erste Solobegehung ?Löcherspiel? VII/UIAA Eiger-Nordwand.
  • 1994 ? gelingt die schnellste und erste Eintagesbesteigung des Cerro Torre mit Jörn Heller in 16,5 Stunden ab Camp Bridwell.
  • 1997 ? und klettern erstmals mit der Route ?Vol de Nuit? den modernen ?freien? Mixedgrad M8-,450m im alpinen Gelände am .
  • 1994 ? definiert eine ''Trilogie'' aus den drei damals weltweit schwierigsten alpinen Kletterrouten, ''Des Kaisers neue Kleider'' X+/8b+ (Erstbegehung von Stefan Glowacz), ''Silbergeier'' X+/8b+ (Erstbegehung von ) und ''End of silence'' X/8b (Erstbegehung von ).
  • 1996 ? 12 Bergsteiger (größtenteils Mitglieder kommerzieller Expeditionen) sterben am 10. Mai am , worauf eine breite Diskussion um das kommerzielle Expeditionsbergsteigen folgte.
  • 1999 ? und , ''das'' deutsche Bergsteiger-Ehepaar, eröffnet die erste Route im Schwierigkeitsgrad X-/8a durch eine der drei ganz großen alpinen Nordwände, die mit der Route ?Symphonie de liberte´? und setzt so erstmals den modernen Freikletterimpuls in dieser hochalpinen Dimension um.

Nach 2000

  • 2001 ? eröffnet mit seiner Route ''Bellavista'' an der in den als Erster den in einer alpinen Route.
  • 2001 ? besteigt als erster Blinder den Gipfel des Mount Everest.
  • 2005 ? Im Februar besteigt der Steirer in Rekordzeiten.
  • 2007 ? Der Tiroler durchsteigt im den ?? (9-) in der -Südwand in den .
  • 2012 ? Am 21. Januar gelingt den Österreichern  und die erste freie Begehung entlang der ?? (IX+/X-) in der Head Wall des . Sie benötigten dafür 24 Stunden.
  • 2015 ? wurde die Route Odyssee X+/8a+ durch den Deutschen , den Schweizer und den Italiener erstbegangen und somit die schwierigste Route durch die , im modernen Freikletter-Stil eröffnet.
  • 2019 ? Alpinismus wird als gemeinsamer Beitrag von Frankreich, Italien und der Schweiz in das der aufgenommen.

Berühmte Bergsteiger und Kletterer

Bekannte Bergsteiger erlangten ihre Berühmtheit immer durch besondere alpinistische Leistungen, das kann eine Erstbesteigung (Sommer- oder Winterbegehung), eine besonders anspruchsvolle Tour durch eine Wand oder das erste Mal eine sein.

Die bedeutendsten Bergsteiger sind in der genannt, Sportkletterer werden zusätzlich in der erwähnt.

Vereine und Organisationen

  • (UIAA)
  • (IKAR)

Literatur

  • Rainer Amstädter: ''Der Alpinismus.'' WUV, Wien 1996, ISBN 3-85114-273-X.
  • : ''Entscheidung in der Wand: Marksteine des Alpinismus. Wenn Leidenschaft viele Gesichter hat.'' Schall-Verlag, Alland 2010, ISBN 978-3-900533-62-5.
  • ; Ersteigungen und Erlebnisse in den Gebirgen Berchtesgadens, des Algäu, des Innthales, des Isar-Quellengebietes und des Wettersteins; Mit erläuternden Beiträgen zur Orographie und Hypsometrie der Nördlichen Kalkalpen, Mit lythographierten Gebirgsprofilen und Horizontalprojectionen nach Original-Skizzen des Verfassers''. Heinrich Hugendubel, München 1874. ( (PDF; 86 MB)). (Faksimile: Fines Mundi Verlag, Saarbrücken 2008)
  • : ''Der untere Himmel. Frauen in eisigen Höhen''. Nymphenburger, München 1999, ISBN 3-485-00813-3 (über Bergsteigerinnen).
  • Peter Grupp: ''Faszination Berg. Die Geschichte des Alpinismus.'' Böhlau, Köln 2008, ISBN 978-3-412-20086-2.
  • : ''Der Träger war immer schon vorher da. Die Geschichte des Wanderns und Bergsteigens in den Alpen''. Nagel & Kimche, Zürich 2013, ISBN 978-3-312-00558-1.
  • Sherry B. Ortner: ''Die Welt der Sherpas. Leben und Sterben am Mount Everest'' (?Life & Death on Mt. Everest. Sherpas & Himalayan Mountaineer?). Lübbe-Verlag, Bergisch Gladbach 2000, ISBN 3-7857-2025-4 (ethnologische Untersuchung).
  • Hans-Günter Richardi: ''Die Erschließung der Dolomiten. Auf den Spuren der Pioniere Paul Grohmann und Viktor Wolf-Glanvell in den Bleichen Bergen''. Athesia-Verlag, Bozen 2008, ISBN 978-88-8266-524-1.
  • : ''Kurzer Bericht von einer Reise auf den Gipfel des Mont Blanc, im August 1787''. Akademische Buchhandlung, Straßburg 1788. (Faksimile: Fines Mundi Verlag, Saarbrücken 2008)
  • : ''Berg-Sucht: eine Kulturgeschichte des frühen Alpinismus 1750?1850''. Böhlau, Wien 2007, ISBN 978-3-205-77641-3.
  • : ''Sicherheit und Risiko in Fels und Eis.'' 2. Auflage. Rother, München 1995, ISBN 3-7633-6000-X.
  • Helmuth Zebhauser: ''Alpinismus im Hitlerstaat.'' Rother, München 1998, ISBN 3-7633-8102-3.
  • . Broschüre des DAV mit Informationen zum umweltverträglichen Bergsteigen (PDF)

Weblinks

Quellen

{{Naviblock
|Navigationsleiste Immaterielles Kulturerbe Frankreich
|Navigationsleiste Immaterielles Kulturerbe Italien
}}